04. Dezember 2020, 11-13 Uhr, Online-Workshop Drohnen-Bilder erstellen und auswerten für Landwirt*innen


Vegetationsindex von Winterweizen (Foto: Antje Giebel/ATB)

Um Eigenschaften von Pflanzenbeständen im Acker- und Obstbau zu erfassen, z.B. Wachstum, Krankheiten, Unkräuter oder Trockenstress, arbeiten die Wissenschaftler*innen am Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie mit Luftaufnahmen, die mit Drohnen erstellt werden. Wir laden Sie ein, gemeinsam mit den Wissenschaftler*innen zu diskutieren:

Wozu dienen Drohnen-Luftbilder in der Landwirtschaft?
– Wann lohnt sich diese Aufnahmetechnik in der Praxis und warum?
– Was können Drohnenbilder im Vergleich zu anderen Aufnahmetechniken leisten?

Eine Veranstaltung des Leibniz-Instituts für Agrartechnik und Bioökonomie in Kooperation mit der Brandenburgischen Landwirtschaftsakademie

Ablauf des Workshops

Intro-Film

Vortrag: Anwendungsbeispiele aus aktuellen
Forschungsprojekten, Dr. Michael Schirrmann, ATB

• Gelbrost- und Unkrautdetektion in Winterweizen
• Monitoring für Pflanzenschutz im Obstbau

Diskussion

Vortrag: Bildauswertung an Hand von Beispielen:
Erstellen von Luftbildern mit Photogrammetriesoftware wie Agisoft Metashape an Hand von Ergebnissen aus Feldversuchen, Antje Giebel, ATB

• Daten auswerten: Worauf kommt’s an?
• Daten analysieren mit Hilfe von Geoinformationssystemen

Abschlusdiskussion

Wann?
04. Dezember 2020
11 bis 13 Uhr

Wo?
online – den Link erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung

3D -Oberflächen-Modell aus einem Winterweizenversuch, Copyright: Giebel, ATB